Seychellen

Wandern auf den Inseln Mahé, Praslin und la Digue

Anse Cocos
Anse Cocos

Anse Cocos • Nature Trail

Bei der Wanderung werden drei Strände besucht, die sich im Südosten von la Digue befinden. Es sind die Grand' Anse, die Petite Anse und schließlich die Anse Cocos. Durch die Brandung und der direkte Zugang zum offenen Meer wirken die Buchten und Strände wild, denn hier gibt es kein schützendes Riff, das die Wellen bricht. Nur am hinteren Ende der Anse Cocos gibt es ein friedliches Naturschwimmbecken, da hier vorgelagerte Granitfelsen die Brandung stoppen.

Die Grand' Anse ist problemlos über eine Betonstraße mit dem Fahrrad erreichbar, wenngleich diese Zufahrtsstraße vom Hauptort la Passe ein wenig rauf und runter geht und das Rad eventuell stellenweise geschoben werden muss. Der Weg endet beim Restaurant, wo das Fahrrad abgestellt werden muss. Hier befand ich mich in der Mitte der Grand 'Anse. Auf dem westlichen Teil des Strandes fand gerade eine Hochzeitszeremonie statt, obwohl meines Wissens die Anse Source d'Argent auf der Westseite von la Digue dafür eher in Betracht gezogen wird.

Nachdem ich an der Grand' Anse einige Fotos gemacht hatte, suchte ich den weiterführenden Pfad. Den fand ich am Ende der Grand'Anse zur linken Seite. Wegweisende Schilder gibt es nirgends, aber als ich einmal auf dem Pfad war, konnte ich ihn immer gut sehen. Die verschiedenen Strände werden naturgemäß von Landzungen getrennt und diese musste ich im Auf und Ab überwinden, was zwar nicht sehr anstrengend war, aber dennoch etwas Mühe kostete.

Und somit erreichte ich die Petite Anse an deren Anfang eine Hütte steht, wo alles rund um die Kokosnuss verkauft wird. Das hob ich mir zunächst für den Rückweg auf und ich setzte meine Wanderung unmittelbar fort. Nach der Überwindung einer weiteren, etwas höheren Landzunge erreichte ich die Anse Cocos. Auch hier gibt es wieder eine kleine Strandbar. Der Strand ähnelt den beiden vorigen. Es lohnt sich jedoch die Anse Cocos bis zum Ende zu gehen. Denn hier befindet sich eine Art Naturschwimmbecken. Dieser Abschnitt der Anse Cocos ist nämlich durch Granitfelsen vom offenen Meer größtenteils getrennt und eignet sich somit hervorragend zum Planschen.

Gegebenenfalls besteht die Möglichkeit die Wanderung zur Anse Caiman auf der Ostseite von la Digue noch weiter fortzusetzen. Den Einstieg in diesen Pfad fand ich im Bereich des Planschbeckens und der Pfad schien mir auch hier in gutem Zustand. Ich entschied mich jedoch zurückzukehren, da mein Fahrrad ja an der Grand' Anse stand und mittlerweile auch dunkle Wolken aufzogen.

Grand' Anse
Grand' Anse
Grand' Anse Grand' Anse Petite Anse Anse Cocos
Petite Anse
Anse Cocos